• Limited Space: Sarajevo / Berlin

    Ein Panel mit eingeladenen Gästen vertieft das Thema und geht unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Erfahrungshintergründe der Frage nach, wie Bildende Kunst/Film eingebettet sind in gesellschaftliche Konfliktfelder und was ihre spezifischen Möglichkeiten in diesem Spannungsfeld sind: Mit Heinz Emigholz, Jasmina Gavrankapetanovi, Adla Isanovi, Nihad Kreševljakovi, Angelika Levi und Claus Löser. Moderation: Stefanie Schulte-Strathaus (Kino Arsenal)

    Eine Kooperation der Akademie der Bildenden Künste, Universität Sarajevo (ALU) und der Universität der Künste Berlin (UdK).

    Eröffnung und Paneldiskussion: 22. November 2012, 19 Uhr
    Ausstellung: 23. 11. – 07.12.2012,
    Dienstag- Freitag, 10-18 Uhr


    Angelika Levi

    Angelika Levi studierte 1985-91 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Seit 1985 werden ihre Film- und Videoarbeiten auf internationalen Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Neben der Arbeit an eigenen Projekten ist sie als Dozentin, Cutterin und Dramaturgin beschäftigt.

    Claus Löser
    Geboren 1962 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz). Seit 1980 entstehen Texte, Musik und Filme. 1995 Diplom an der HFF Potsdam. Seit 1990 Programmgestalter für das „BrotfabrikKino“ in Berlin. 1996 Gründung der Sammlung „ex.oriente.lux“ und Herausgabe des Buchs „Gegenbilder“. 2009 Kurator der Filmreihe „Winter adé – Filmische Vorboten der Wende“ (Berlinale). 2009 Dokumentarfilm „Behauptung des Raums“. Arbeitet als Filmkurator, -kritiker und -historiker in Berlin; Autor zahlreicher Artikel, Aufsätze und Bücher ; daneben Arbeit in Gremien, Jurys und Fachverbänden; Lehrtätigkeit. 2011 Dissertation.

    Heinz Emigholz
    Heinz Emigholz, 1948 in Achim bei Bremen geboren, ist seit 1973 in Deutschland und in den USA als freischaffender Filmemacher, bildender Künstler, Kameramann, Autor, Publizist und Produzent tätig, mit vielen Ausstellungen, Retrospektiven, Vorträge und Publikationen in Deutschland sowie im Ausland. 1978 gründete er die Produktionsfirma Pym Films und 1984 begann er die Filmserie Photographie und Jenseits. Heinz Emigholz ist Professor für Experimentelle Filmgestaltung an der Universität der Künste Berlin und Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

    Jasmina Gavrankapetanovic-Redzic
    Geboren in Sarajevo im Jahr 1980. Künstlerin und Kunstwissenschaftlerin, Schwerpunkt kollektives Gedächtnis und bildende Kunst im bosnischen Kontext. Studium an der Akademie der Bildenden Künste Sarajevo, Abschluss 2002. Abschluss an der Fine Arts Okinawa Prefectural University of the Arts (MA), Japan 2006 und in „Cultural Projects for Development“ an der Università degli Studi di Torino / ILO (ebenfalls MA) im Jahr 2008. Doktorandin an der Universität der Künste Belgrad, Serbien. Seit 2007 Senior Teaching Assistant am Institut für Kunstpädagogik, Akademie der Bildenden Künste, Sarajevo.

    Nihad Kreševljaković
    Nihad Kreševljaković leitet zur Zeit als künstlerischer Direktor des “Sarajevo War Theatre”. Davor war er lange Jahre ausführender Produzent des Internationalen Theater Festival MESS Sarajevo, wo er heute noch als künstlerischer Direktor des “Memory Module” Programm betreut. Kresevljakovic studierte an der Universität Sarajevo Geschichte. Er ist außerdem ein Dokumentarfilmer. Erste Filmprojekte wurden noch während der Belagerung von Sarajevo realisiert. Während und nach dem Krieg arbeitete er an verschiedenen Dokumentarfilm-Projekten und Filmen wie “Do You Remember Sarajevo”, “Suche nach dem Land der Freiheit” und “Von Auschwitz nach Sarajevo”. Er schrieb die Drehbücher für die Filme “Greta”, “We Light the Night”, sowie Texte für die Bücher “Muslime von New York”, “Survival Map”, “The Life: Die Bürger von Sarajevo”. Er ist einer der Gründer der NGO “VideoArchiv-Hamdija Kreševljaković-Library” und ehemaliges Mitglied des “Board of Art House Cinema” und der Stiftung „Kriterion.“ Er ist auch außerdem ehrenamtlicher Kulturattache ad interim der Botschaft der Republik San Marino in Bosnien und Herzegowina.

    Moderation: Stefanie Schulte Strathaus
    Filmwissenschaftlerin, Film- und Videokuratorin, lebt und arbeitet in Berlin. Ko-Direktorin des Arsenal – Institut für Film- und Videokunst. Mitglied des Auswahlkomitees des Berlinale Forums, sowie Gründerin und Leiterin des Berlinaleprogramms Forum Expanded. Kuratorin zahlreicher Filmprogramme, Retrospektiven und Ausstellungen darunter die Film- und Veranstaltungsreihe „Wer sagt denn, dass Beton nicht brennt, hast Du’s probiert? Film im West-Berlin der 80er Jahre“ (2006 mit Florian Wüst). Zur Zeit Leitung des Projekts „Living Archive – Archivarbeit als künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart“ am Arsenal – Institut für Film und Videokunst.

    limitedspace_01_levi limitedspace_02_ limitedspace_03_emigholz limitedspace_04_jasmina limitedspace_05_Kresevljakovic limitedspace_06_Schulte-Strathaus