• Super!Vision on Stand by

    In einer Gemeinschaftsausstellung präsentieren angehende Mode- und Produktdesigner der UdK die Ergebnisse ihrer aktuellen Semesterprojekte. Die Inszenierung der Kollektionen und Objekte wurde in einem interdisziplinären Workshop zum Thema Visual Merchandizing erarbeitet und in der designtransfer Galerie umgesetzt.

    13 Mode-Studierende entwarfen unter Leitung von Prof. Grit Seymour ihre persönlichen Modevisionen für das Jahr 2030. Die Kollektionen werden auf Objekten präsentiert, die im Projekt „Stand by – Kleidung auf Draht“ unter Leitung von Prof. Inge Sommer entstandenen sind. Das Raumkonzept der Ausstellung wurde in einem gemeinsamen Workshop entwickelt.

    Mode als Spiegel der Gesellschaft: Im Entwurfsprojekt „Super!Vision“ mit Fokus auf Zukunftsvisionen von Lebensumfeld, Konsum- und Kaufverhalten sowie Bekleidung in 20 Jahren, entwickelten 13 Mode-Studierende unter der Leitung von Prof. Grit Seymour, Gastprof. Christina Klessmann, Regina Tiedeken und Karin Leiberg ihre persönlichen Modeszenarien für Berlin im Jahr 2030.

    Für die Designentwicklung der Bekleidungskonzepte von morgen setzten sich die Teilnehmer in einer intensiven Recherche mit den Einflüssen aus verschiedenen Kulturen, aus Soziologie, Politik, Ökologie, Technologie, Demographie, Kunst und Kultur, Globalisierung, Gesundheit, Ernährung und Klimawandel auseinander. Die Konzeptfindung wurde durch Vorträge über Zukunftsforschung und neue Denkstrategien sowie kreative Workshops von Gästen wie Prof. Dr. Eckard Minx, u.a. Zukunftsforscher bei der Daimler Research Group, Dr. Franz Liebl, Professor für strategisches Marketing und Zukunftsforschung am Institut für GWK der UdK sowie der Mode-Journalistin Melissa Drier fachlich begleitet und inhaltlich unterstützt. Entstanden sind unterschiedliche Konzepte und Ansätze zum Thema, von Textilinnovationen durch Materialrecycling aus dem urbanen Raum, der Verarbeitung von multikulturellen Einflüssen in ethnisch inspirierte, künstlerischindividuelle Entwürfe bis hin zu funktionaler Radmode. Das Projekt wurde fotografisch inszeniert von den Fotografen Anita Bresser, Amos Fricke, Jonas Lindstroem und Markus Vogel, deren Arbeiten Teil der Ausstellung sind.

    In einem anschließenden Workshop mit der Visual Merchandizerin Elke Degenkolb und in Zusammenarbeit mit Studierenden des Produktdesigns, entwickelten die Teilnehmer innovative Ideen für ein visionäres Raumkonzept. Wesentlicher Bestandteil der Ausstellung sind die im Projekt „Stand by – Kleidung auf Draht“ unter Leitung von Prof. Inge Sommer entstandenen Objekte, auf denen die Mode- Kollektionen inszeniert werden. Diese Geste des lässigen “Abwerfens und Pflückens” von Kleidung in unterschiedlichen Situationen und Räumen stellte den Ausgangspunkt für die experimentelle Entwurfsreihen der acht angehenden Produktdesigner dar, die hauptsächlich mit Draht umgesetzt wurden.

    Projektleitung Mode
    Prof. Grit Seymour, Gastprof. Christina Kleesmann,
    künstl. Mitarbeiterinnen: Regina Tiedecken, Karin Leiberg
    Projektleitung Produkt Design
    Prof. Inge Sommer, künstl. Mitarbeiterin Nina Farsen

    Projektpartner
    Hans-Sauer-Stiftung
    WALA Heilmittel GmbH
    Fraunhofer IZM
    Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben (KKWV)
    Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre (2008 – 2011)

    Montag, 11. April 2011, 19.00 UHR – VERNISSAGE
    12. – 15. April 2011 – AUSSTELLUNG
    Di. – Fr. 10 – 18 Uhr

    SuperVision_1 SuperVision_2 SuperVision_3

    SuperVision_4